Saharastaub, Föhn, Inversion und ein letzter meteorologischer Wintertag im Herbstgewand

Veröffentlicht am 22. März 2024 um 23:10

 

29.02.2024 - Eigentlich war es der letzte meteorologische Wintertag. Nur wirkte selbiger über unserer alpinen Region eher wie ein bunter milder Herbsttag.

Ein kräftiges Mittelmeertief, welches auch auf nördliche Teile von Afrika Einfluss nahm, mischte von dort eine gehörige Portion Saharastaub in unser Wettergeschehen mit ein. Wie ein vor die Kamera geschraubter Filter tauchte er die Region in ein ganz besonderes Licht. Mit einer strammen Südströmung, welche auf unserer nördlichen Alpenseite bis ins Vorland Föhn auslöste, wurde dieser weit nach Norden verfrachtet. Da es ihn über Deutschland / Europa unter teilweisem Hochdruckeinfluss nicht überall sofort aus der Atmosphäre abregnen konnte, waren seine Auswirkungen gebietsweise über mehrere Tage hintereinander zu erleben. Ein Himmel über der heimatlichen alpinen Region war durch den teilweise deutlich wehenden Föhn zumindest zeitweilig fast gänzlich Klärchen strahlend frei, aber vom Saharastaub massiv gedimmt, dunstig und farblich gelb - apricot - orange. Die farblichen Intensitäten steigerten sich, je näher der Sonnenuntergang kam. Nur ganz wenige durch die *Saharastaubpartikel* entstandenen Cirruswolken schipperten dahin. Zudem sind die Südseiten der Region durch eine Rekord (alleine der Februar mit neuen Maßstäben) milde Winterphase bis hoch an die Gipfellagen fast komplett vom Schnee befreit. Somit zeigten sich die großflächigen Almwiesen mit ihrem Herbst abgestorbene Bewuchs entsprechend braun. Im tief stehenden gelb - apricot - orange farbigen Licht der untergehenden Sonne liegend - gesamt vom Eindrucke her, gaukelte man eher einen bunten späten Herbstabend vor. Die Luft war Wind geschützt extrem mild und es roch eher nach Frühling...

Na ja, ein letzter meteorologischer Wintertag sollte gerade in solch alpinen  Regionen eigentlich bissel anders ums Eck kommen. Aber so sind nun einmal die Fakten eines geänderten Wetters resp. Klimas in viel zu kurzer Zeit und es führt auch kein Weg daran vorbei.

Die zwei Buidlbuam passten sich also an einem 29.02.2024 diesen Fakten an, wanderten sowas von gemütlich zum Staudinger Kreuz hoch und fotografierten eher Herbst übliche Buidl bei einer leckeren Brotzeit im Sonnenuntergang. Dabei sitzend mit Blick über den wunderschönen Tiroler Kaiserwinkl, welcher zwischen dem majestätischen Kaisergebirge und den heimatlich-fantastischen Chiemgauer Alpen liegt. Im Mittelpunkt liegt der immer wieder gern besuchte Walchsee. Also wurden Buidlbuam üblich die Kameras aufgebaut und auf die verschiedenen Motive ausgerichtet ...

"Hallo Herr Kaiser" - also damit ist der Berg natürlich gemeint! In dem Fall sind`s im Hintergrund sogar einige Bergspitzen vom wilden Herrn Kaiser. Das warme, tief stehende Licht des besonderen Sonnenuntergangszenarios, steht dem fotografierenden Protagonisten gut zu, ja eigentlich eher im Gesicht.

Also die Bergspitzen hier im Hintergrund sa' n "wuid" und zum Zeitpunkt der Aufnahme bissle vom staubigen Dunst befreit.

Saharastaub trübt deutlich die Sicht auf weiter weg liegende Bergmassive. Wobei der Staub nicht gleichmäßig konzentriert aufzieht, sondern sich in unterschiedlich dicht daherkommenden dunstigen Schwaden zeigt.

Malerisch ins Licht der untergehenden Sonne getaucht und im wunderschönen Kaiserwinkel gelegen, der Walchsee mit seinem gleichnamigen Ort. Natürlich auch vom staubigen Dunst überdeckt, was aber die Stimmung besonders macht.

Wie schon geschrieben, wohl eher ein letzter meteorologischer Wintertag im Herbstgewand?

Zoom auf Walchsee ...

Zoooom auf Walchsee ...

Zoooooom auf Walchsee ...

Was ein wundervoller Blick!

Saharastaub, im Hintergrund die Schlechtwetterfront an der alpinen Südseite, die neblig im Inntal liegende Inversion, das schon tief stehende Sonnenlicht, der Inn als silbernes Band ... Was eine wundervolle in Pastell "gemalte" Stimmung über dem Kufsteiner Land und der Großregion ...

Hier geht der Blick nach West rüber zum Wendelstein.

In den Tallagen herrscht Inversion, welche ganz üblich scharf nach oben ab gedeckelt ist. Direkt darüber liegt die mit Saharastaub versetzte mild-föhnige Luftschicht, in der auch wir uns fotografierend befanden. Je näher der Sonnenuntergang kam, desto mehr orange, gelb und apricot gefärbt zeigte sich der Himmel. Wie mit Pastellfarben gemalt, so zeigte sich das gesamte Szenario.

Ein durch die benannte Inversion dunstig beeinflusstes Inntal und inmitten davon das schöne Kufstein.

Direkt rechts neben Kufstein der Hausberg "Pendling" mit 1563m. Bekannt und beliebt als Wanderziel und glänzt aktuell mit seiner einzigartigen Schneerosenblüte. Diese ist immer wieder wunderschön und muss man nicht nur als Pflanzenfan gesehen haben!

Das Gipfelkreuz im Buidl an dem wir uns befinden, ist das "Staudinger Kreuz" in knapp 1240m Höhe.

*Saharastaubpartikel* =  können die Funktion als sogenannte Kondensationskeime übernehmen. Somit können sie dazu beitragen, dass sich Wolken zumeist in Form von Cirren bilden. Somit kann es bei solch einer Wolkenbildung die Sonneneinstrahlung reduzieren. Sind entsprechend großflächigere Wolkenbildungen entstanden, können in den Gebieten, wo sie auftreten, zum Beispiel die im Wetterbericht vorher angesagte Höchsttemperaturen vom Tag geringer ausfallen. Das hat schon einige Sonnenwärme liebende Menschen, die auf einen stimmigen Wetterbericht vertrauen, mit ihrer Enttäuschung auf den Tagesplan gerufen. Aber auch Wetterszenarien wie Schauer und Gewitterlagen, welche in ihren Entstehungsgrundlagen mit vorheriger Sonneneinstrahlung aufleben, können bei entsprechend verminderter Einstrahlung zum Teil deutlich beeinflusst werden. Es gab schon einige meteorologisch angekündigte Unwetterlagen, die durch Saharastaub ausgelöste Wolkenbildung fast gänzlich ausblieben. Was ein plötzlicher Realitätskracher das sein kann - Oh weh, dies hat schon für viele Frustrationskommentare von Gewitter erwartenden Menschen unter hoffnungsvoll verkündenden Wetterberichten gesorgt. Das sorgt immer mal wieder für eine frustrierte Stimmungslage.

Weitere Erklärungen und Bilder dazu unter "Wetter und seine Geschichten" beim Extra Themenpunkt "Saharastaub".

Ein toller Zeitraffer von Buidlbua Chris in Form eines Video ist im Beitrag angefügt oder unter "Wintertag im Herbstgewand" zu sehen!

 

Der wundervolle Kaiserwinkel

Das besondere Schmankerl zuletzt

Video erstelltt: Chris

Ich danke für die Aufmersamkeit und bis zum nächsten Beitrag.

Erstellt: Dirk am 21.03.2024


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.